Kadampa Buddhismus ist eine Schule des Mahayana-Buddhismus, die vom großen indischen buddhistischen Meister Atisha (982-1054 v.C.) gegründet wurde.

Seine Schüler sind als ‘Kadampas’ bekannt. ‘Ka’ bezieht sich auf die Lehre Buddhas, ‘dam’ auf Atishas besondere Darlegung des Lamrim, bekannt als ‘Stufen des Pfades zur Erleuchtung’. Kadampas sind somit Praktizierende, die Buddhas Unterweisungen als persönliche Ratschläge ansehen und ihnen folgen, indem sie Anleitungen des Lamrim in die Praxis umsetzen.

Je Tsongkhapa und seine Schüler verbreiteten und förderten die Kadampa Tradition später in Tibet – sie sind als die ‘Neuen Kadampas’ bekannt.

Alltägliche Aktivitäten in den Pfad umwandeln

Indem sie ihr Verständnis der Lehre Buddhas in ihre Lamrim-Praxis und diese wiederum in ihr alltägliches Leben integrieren, werden Kadampa-Buddhisten ermutigt, Buddhas Lehre als praktische Methode zu benutzen, um alltägliche Aktivitäten in den Pfad zur Erleuchtung umzuwandeln.

Die großen Kadampa-Lehrer waren nicht nur als große Gelehrte, sondern auch als spirituelle Praktizierende von außerordentlicher Reinheit und Aufrichtigkeit, berühmt.

Die Überlieferungslinie

Auspicious Symbol ASSETyr48bmeypa0hpeDie Überlieferungslinie dieser Unterweisungen – die mündliche Überlieferung und die Segnungen – wurde dann vom Lehrer an den Schüler weitergegeben. Sie verbreitete sich in großen Teilen Asiens und heute auch in vielen Ländern der westlichen Welt.

Buddhas Lehre – ‘Dharma’ genannt – wird mit einem Rad verglichen, welches sich in Abhängigkeit von sich ändernden Bedingungen und den karmischen Neigungen der Menschen von Land zu Land bewegt.

Die äußere Form, in welcher der Buddhismus präsentiert wird, mag im Zusammentreffen mit verschiedenen Kulturen und Gesellschaften variieren. Seine essentielle Authentizität ist jedoch durch die Kontinuität einer ununterbrochenen Überlieferungslinie realisierter Praktizierender garantiert.

Moderne Kadampa-Buddhisten

Durch die Handlungen und die Widmungen des berühmten buddhistischen Meisters – dem Ehrwürdigen Geshe Kelsang Gyatso – wurde der Kadampa- Buddhismus in den letzten Jahren in vielen Ländern verbreitet.

Geshe Kelsang hat mit seinen ausführlichen Unterweisungen, den vielen tiefgründigen Texten über Kadampa Buddhismus und der Gründung der Neuen Kadampa Tradition unermüdlich daran gearbeitet, den Kadampa-Buddhismus in der ganzen Welt zu verbreiten.

 

Die Neue Kadampa Tradition – Eine weltweite Familie

Full Temple ASSETbpkaska2ecoqcuDie Neue Kadampa-Tradition – International Kadampa Buddhist Union (NKT-IKBU) – ist eine weltweite Familie von über 1.200 Zentren und Meditationsgruppen, an denen der Kadampa-Buddhismus in einer für den Westen geeigneten Form gelehrt wird.

 

Die Überlieferungslinie der NKT-IKBU stammt von Buddha Shakyamuni und wurde über verschiedene Meister an Je Tsongkhapa (1357-1419) übertragen. Von Je Tsongkhapa gelangte die vollständige Überlieferung über hoch verwirklichte Spirituelle Meister zu unserem gegenwärtigen Meister dem Ehrwürdigen Geshe Kelsang Gyatso. Sie wird “Die Neue” genannt, weil sie einerseits in den westlichen Ländern neu ist und andererseits neue besondere Studienprogramme entworfen wurden.

Das besondere Merkmal dieser Tradition ist die ausgewogene Verbindung von systematischem Studium und Meditationspraxis, durch die wir unseren Geist erfolgreich schulen und weiterentwickeln können. Dazu hat Geshe Kelsang Gyatso drei Studienprogramme geschaffen, das Allgemeine Programm, das Grundlagenprogramm und das Lehrerausbildungsprogramm.

Alle von Geshe Kelsang gegründeten buddhistischen Zentren sind Mitglieder der Neuen Kadampa-Tradition – International Kadampa Buddhist Union – und führen eines oder mehrere dieser Programme durch. Sie folgen spirituell der gleichen Richtung und sind eine Vereinigung unabhängiger Dharma-Zentren, verbunden durch einen gemeinsamen spirituellen Weg.

 

Ein Kadampa ist eine Person, die alle Lehren Buddhas in den Alltag integriert.
New NKT-IKBU Logo Kadampa Blue GermanBedeutung des NKT-IKBU-Logos:

“Der fehlerfreie Dharma ist Lamrim, Lojong und Mahamudra” (Mahasiddha Menkhangpa).

Das NKT-IKBU-Signet illustriert diesen spirituellen Pfad:

  • Die Reinheit des weißen Schneeberges symbolisiert den reinen Geist von Entsagung
  • Die Wolken symbolisieren die liebende Güte und den Erleuchtungsgeist Bodhichitta die vom Herzen Maitreyas kommen
  • Die Sonne repräsentiert die Weisheit, die die endgültige Wahrheit realisiert Dies sind die drei prinzipiellen Aspekte des Pfades, die durch das Studium und die Praxis von Lamrim und Lojong entstehen.
  • Die beiden Linien, die die Worte “Kadampa-Buddhismus” einschliessen, symbolisieren die Erzeugungs- und Vollendungsstufe des Geheimen Mantras, die im Vajrayana-Mahamudra enthalten sind.
  • (Gelesen im “Full Moon” Summer 97, Jim Belither)

 

Menü